Nordwest Sonntagsblatt

Nr. 1 / 3. Januar 2021 Telefon (0 44 21) 4 00 86 -29 www.nordwest-sonntagsblatt.de Die Geburtshilfe des Kli- nikums in Wilhelmshaven ist trotz der Beschränkun- gen rund um die Uhr für die Mütter da. Seite 8 Die Auftragsbestände der deutschen Industrie habe im September ein hö- heres Niveau erreicht als vor der Krise. Seite 5 Theater: Die Theater- freunde Esens bereiten sich auf die Auswahl der Stücke für die Saison 2021/2022 vor. Seite 11 Im Gespräch Matthias Herrmann spielt leidenschaftlich gern Orgel und besitzt sogar ein solches Inst- rument. Seite 4 Bis zum Nachmittag ist der Himmel be- deckt, die Sonne ist nicht zu sehen und die Temperaturen liegen zwischen -1 und 3°C. Ein besonderes Fernseh- ereignis bietet die ARD am heutigen Sonntag im ERS- TEN und auf den dritten Programmen. Seite 2 Wilhelmshaven. (gms) Die Stadtwerke-Verkehrs- gesellschaft Wilhelmsha- ven GmbH plant in Zu- sammenarbeit mit der Stadt Wilhelmshaven den Neubau der Ufereinfas- sung an der Nord-Gazelle- Brücke am Großen Hafen. Das ist der Bereich in Ver- längerung des Bontekais unmittelbar vor dem Küs- tenmuseum und dem TheOs. Die insgesamt 1,7 Millionen Euro teure Maß- nahme wird durch EFRE- Mittel der EU gefördert. Den Förderbescheid dafür hatte Niedersachsens Wirtschaftsminister Dr. Bernd Althusmann An- fang Dezember an Wil- helmshavens Oberbürger- meister Carsten Feist übergeben. An dem knapp 210 Me- ter langen Uferbereich wird ein Wasserplatz ein- schließlich einer Treppen- anlage und einer neuen Ufereinfassung herge- stellt. Wasserseitig entste- hen Liegeplätze für die beiden Museumsschiffe „Kapitän Meyer“ und Feu- erschiff „Weser“. Die Treppenanlage be- steht aus 52 individuell ge- fertigten Stufen mit Sitz- flächen und ist als reine Aufenthaltsfläche geplant. Diese Treppenanlage ist nicht Teil einer Wegfüh- rung, sondern soll zum Verweilen dienen. Die Bauarbeiten begin- nen im Januar 2021 mit dem Einrichten der Bau- stelle. Dazu wird das vor- handene Pflaster und die Böschung zurückgebaut sowie ein Rammgraben hergestellt. Anschließend werden entlang der Ufer- einfassung neue Spund- wände von der Wasserseite aus mit schwimmendem Gerät eingebracht. Im öst- lichen Abschnitt – also im Treppenbereich - werden die Spundwände zusätz- lich mit Mikropfählen rückverankert und was- serseitig vor die Spund- wände Stahlrohrpfähle eingebracht, die als Aufla- ger für die neue Treppen- anlage dienen. Parallel hierzu finden Stahlbau- arbeiten statt. Im westlichen Bereich wird im Anschluss an die Einbringung der Spund- wände ein neues Deck- werk zwischen Promenade und wasserseitiger Spund- wand eingebaut. Parallel zu den Deckwerksarbeiten werden die neuen Trep- penelemente auf die Stahlrohrpfähle gebaut. Zuletzt wird das neue Treppengeländer montiert und gleichzeitig ein neues Pflaster im Bereich der Promenade verlegt. Das Projekt wird durch ein Ingenieurbüro für In- klusion begleitet, damit durch einen barrierefreien Zugang alle Nutzergrup- pen in den Genuss der neuen Verweilmöglichkei- ten am Wasser gelangen. Die am Bau beteiligten Firmen sind bemüht, die von den Bauarbeiten aus- gehenden Störungen so gering wie möglich zu hal- ten. Die Ufersanierung zwi- schen der Straße „Am Großen Hafen“ und der Deichbrücke ist für die nächsten Jahre geplant. Auf diesen etwa 600 Me- tern sollen zwei Treppen- plätze mit Rampen entste- hen. Info: Das Projekt wird mit Mitteln aus dem Euro- päischen Fonds für Regio- nale Entwicklung (EFRE), Programmgebiet „Stärker entwickelte Region“ (SER), und der Gemein- schaftsaufgabe „Verbesse- rung der regionalen Wirt- schaftsstruktur“ (GRW) gefördert. Die Bauarbeiten unmittelbar vor dem Küstenmuseum und dem TheOs sollen im Januar 2021 beginnen. Foto: Stadtwerke-Verkehrsgesellschaft Maßnahme wird durch EFRE-Mittel der EU gefördert Neugestaltung der Uferkante Wilhelmshaven. (gms) Die jeweilige Jahreslosung will evangelische und ka- tholische Christinnen und Christen durch das Jahr begleiten. Dieser kurze Abschnitt aus der Bibel wird dafür jeweils von der Ökumenischen Arbeitsge- meinschaft für Bibellesen herausgegeben. Für 2021 stammt die Jahreslosung aus dem Buch des Evange- listen Lukas: „Jesus Chris- tus spricht: Seid barmher- zig, wie auch euer Vater barmherzig ist!“ (Lukas 6,36) In dem Abschnitt aus der Feldrede fasst Jesus allgemeingültige Regeln zusammen, die das Zu- sammenleben verbessern sollen: Regeln zur Verbes- serung der eigenen Wahr- nehmung, Regeln zum bes- seren Umgang mit Gott, mit den Mitmenschen und mit uns selbst. Bein einer Andacht in der St. Jakobi- Kirche in Neuende macht sich Kreispfarrer Chris- tian Scheuer zusammen mit Interessierten auf Ent- deckungsreise. Die Fami- lien-Bildungsstätte lädt deshalb alle Interessierten aus der Stadt Wilhelmsha- ven und dem Landkreis Friesland herzlich ein zum Hören, Entdecken, Stau- nen und Austauschen. Los geht es am Mitt- woch, dem 13. Januar um 19 Uhr in der Neuender St. Jakobi-Kirche, Kirchreihe 108 in Wilhelmshaven. Co- ronabedingt wird nach Möglichkeit um eine rechtzeitige Anmeldung in der Familien-Bildungs- stätte, unter (04421) 32016 oder unter info@efb- friwhv.de gebeten. Jahreslosung 2021 „Seid barmherzig“ Kreispfarrer Christian Scheuer. Foto: EFB Wilhelmshaven. (gms) Die Lehrküchen der BBS Wilhelmshaven sind mit neuen Geräten ausgestat- tet worden. Da es sich da- bei um besonders energie- sparende Modelle handelt, gab es dafür vom Bundes- umweltministerium nun ein Zertifikat, mit dem die Klimaschutzbemühungen der Schule anerkannt wer- den. Mit einer Förderung der Nationalen Klimaschutz- initiative des Bundesmi- nisteriums für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit wurden ein Co- oking-Center, ein Back- ofen, eine Spülmaschine und ein Dämpfer ange- schafft. Die Gesamtkosten belaufen sich auf 33.200 Euro, 52 Prozent der Kos- ten werden vom Bund ge- fördert. Die neue Ausstat- tung ermöglicht es, die Auszubildenden für die fortschreitenden Anforde- rungen im Rahmen der dualen Ausbildung in gastronomischen Betrie- ben und in Berufsbilden- den Schulen zu stärken. Klimaschutz durch neue Geräte

RkJQdWJsaXNoZXIy MTUzODc=