Nordwest Sonntagsblatt

Sport: Heute findet in Lenzerheide in der Schweiz der finale Wett- kampf im Ski Alpin statt Seite 3 Tier: Skyla ist eine schüchterne und zurück- haltende Katzenschönheit, die sich mit Artgenossen gut versteht. Seite 5 Promis: Wie krass: Yvonne Catterfeld hat eine neue Singleraus gebracht, aber nicht in ihrer Mutter- sprache! Seite 22 Zum Weltwassertag am 22. März wird in diesem Jahr der Wert des Trink- wassers in den Mittelpunkt rückt. Seite 11 Nr. 12 / 21. März 2021 Telefon (0 44 21) 4 00 86 -29 www.nordwest-sonntagsblatt.de Dirk Hoffmann ist seit Jahresbeginn Orts- brandmeister der Frei- willigen Feuerwehr Accum. Seite 19 Die Sonne scheint heute bis zu 7 Stunden. Bei 5°C bis 8 Grad sollte man sich warm anziehen. Böen zwi- schen 18 und 61 km/h sind möglich. Im Gespräch Würzburg. (gms) Seit Jahrzehnten gilt Tuberku- lose als die todbringendste Infektionskrankheit welt- weit: TB fordert rund 1,4 Millionen Menschenleben pro Jahr, circa 4.000 am Tag und damit etwa drei in einer Minute. „Eine Pandemie riesi- gen Ausmaßes, doch in hiesigen Medien wird sie kaum thematisiert“, kon- statiert Burkard Kömm, Geschäftsführer der DAHW Deutsche Lepra- und Tuberkulosehilfe. „Das liegt vor allem daran, dass es in den Industrie- staaten aufgrund der ho- hen Medizin-, Hygiene- und Ernährungsstandards heute relativ wenige TB- Fälle gibt.“ Ganz anders sehe es im Globalen Süden und in Osteuropa aus: „Hier ist die Tuberkulose nach wie vor sehr weit ver- breitet. Insbesondere die multiresistente TB stellt eine wachsende Bedro- hung für die globale Ge- sundheitssicherheit dar“, so Kömm. „Um die TB in den Griff zu bekommen, müssen wir als Weltge- meinschaft aktiv werden und sektorübergreifend zusammenarbeiten – so wie derzeit im Kampf gegen Corona“, fordert Kömm. „Die Uhr tickt!“ Etwa 10 Millionen Men- schen, so schätzt die Welt- gesundheitsorganisation WHO, erkranken jedes Jahr neu an Tuberkulose, ca. 80 Prozent dieser Fälle finden sich in Südostasien und in Afrika. Unter den Ländern führt Indien seit Jahrzehn- ten die TB-Statistiken an (26 Prozent aller Fälle), dicht gefolgt von Indone- sien, China, den Philippi- nen und Pakistan. Fortsetzung Seite 9 Welt-Tuberkulose-Tag am 24. März DAHW fordert mehr Engagement von der Weltgemeinschaft Im Nordwesten. (gms) Seit dem 1. Februar werden in Niedersachsen für die COVID-19-Schutz- impfungen Termine verge- ben. Vom Niedersächsischen Ministerium für Soziales, Gesundheit und Gleich- stellung gibt es eine nie- dersachsenweit einheitli- che Regelung zur Kosten- übernahme für Impffahr- ten mit dem Taxi oder Mietwagen für mobilitäts- eingeschränkte Impflinge. Und so funktioniert es… 1. Vereinbaren Sie über die kostenlose Hotline 0800 99 88 66 5 oder unter www.impfportal-nieder- sachsen.de Ihren Impfter- min für die Corona- Schutzimpfung. 2. Wenden Sie sich nach der Terminvereinbarung für die Impfung telefo- nisch an Ihren Hausarzt und bitten Sie um eine Verordnung zur Kranken- beförderung („Transport- schein“) für die Impffahr- ten. Sie benötigen sowohl für die 1. Impfung als auch die 2. Impfung eine sepa- rate Verordnung jeweils für die Hin- und Rück- fahrt. 3. Wenden Sie sich an ein örtliches Taxi- oder Mietwagenunternehmen zur Vorbestellung der Impffahrt. Weisen Sie daraufhin, dass Sie eine Verordnung zur Krankenbeförderung von Ihrem Hausarzt ha- ben. 4. Am Tag der Impfung holt Sie das Taxi-/Mietwa- genunternehmen ab und bringt Sie auf direktem Weg zur Impfung. Zeigen Sie ihre Verordnung zur Krankenbeförderung beim Fahrpersonal vor. 5. Sie erhalten die Imp- fung 6. Die Taxi- und Miet- wagenunternehmen brin- gen Sie nach der Impfung auf direktem Weg zurück. Geben Sie die Verord- nung zur Krankenbeför- derung nach Fahrtende beim Fahrpersonal ab. 7. Das Taxi-/ Mietwa- genunternehmen rechnet die Fahrtkosten anschlie- ßend direkt mit a) Ihrer gesetzlichen Krankenkasse ab, wenn Sie einen Pflegegrad 3 (mit einer dauerhaften Beein- trächtigung der Mobilität), einen Pflegegrad 4, einen Pflegegrad 5 oder einen Schwerbehindertenaus- weis mit den Merkmalen aG, Bl, H haben. oder b) rechnet mit der zent- ralen Abrechnungsstelle des Landes Niedersachsen (DAVASO GmbH) ab, wenn Sie nicht unter die in a) gennannten Merkmale zur Leistungspflicht der gesetzlichen Kranken-ver- sicherungen fallen (Coro- na-Ausnahmeregelung). Bei Personen ohne Ver- ordnung zur Krankenbe- förderung gilt als Grund- lage für die Übernahme der Fahrtkosten der Nach- weis durch die Verordnung zur Krankenbeförderung. Erhalten Sie diesen Nach- weis von Ihrem Hausarzt nicht, so ist die Übernah- me der Fahrtkosten zur Schutzimpfung nach ak- tuellem Stand nicht mög- lich. Gerne beraten die örtli- chen Taxi- und Mietwa- genunternehmen zu den zu erwartenden Kosten für die Impffahrt. COVID-19-Schutzimpfungen Übernahmeregelung für Fahrtkosten Varel. (gms)Am Montag, den 22. März, startet das Einzelhandels-Gewinn- spiel, bei dem die Wirt- schaftsförderung der Stadt Varel Einkaufsgut- scheine von 32 Vareler Ge- schäften im Gesamtwert von 30.000 Euro verlost. Jeder Gutschein hat einen Wert von 25 Euro und eine unbegrenzte Gültigkeit. Die verlosten Gutscheine sind an die Betriebe ge- bunden und können nur in diesen eingelöst werden. Alle Teilnehmer, die sich bis zum 4. April über das Online-Formular unter www.varel.de/eh-gewinn- spiel oder schriftlich an „Wirtschaftsförderung der Stadt Varel, Windallee 4, 26316 Varel“ anmelden, nehmen an der Verlosung teil. Die Teilnahme am Ge- winnspiel ist pro Person nur einmal möglich. Fortsetzung Seite 3 Varel: Einkaufs- Gutscheine für den Einzelhandel

RkJQdWJsaXNoZXIy MTUzODc=