Nordwest Sonntagsblatt

Seite 2 3. Oktober 2021 Luise Böök am Vorlesetelefon Ostfriesland. (NWS) Noch bis zum 6. Oktober ist Luise Böök aus Dunum am Vorlesetelefon Ostfries- land mit ihrer plattdeutschen Geschichte „Van d‘ Padd of“ zu hören. Böök ist Mitglied im Arbeitskreis ostfriesischer Autorinnen und Autoren in Aurich, im Schrieverkring „De Spieker“ in Oldenburg und im Schrieverkring Weser-Ems e. V. Sie schreibt platt- deutsche Lyrik und Prosa, die in Anthologien, Tages- zeitungen und verschiedenen Zeitschriften zu lesen. Das Vorlesetelefon Ostfriesland ist Tag und Nacht unter Tel. 04941 / 69 99 44 (im Ortsnetz Aurich ohne Vorwahl) zu erreichen. Es wird getragen vom Verein Oostfreeske Taal und mit Texten versorgt vom Schrieverkring Weser-Ems. Trauergespräche auf Friedhof Wilhelmshaven. (NWS) Der Ambulante Hospiz- dienst Wilhelmshaven-Friesland bietet am Sonntag, 3. Oktober, von 15 und 16.30 Uhr die Möglichkeit eines Gespräches am Pavillon des städtischen Fried- hofes, Friedenstraße 45, an. Nicht jeder Trauernde findet einen Menschen, um über seinen Verlust und seine Trauer reden zu können. Durch dieses Angebot kann der Besuch des Friedhofes für ein offenes Ge- spräch mit geschulten ehrenamtlichen Mitarbeite- rinnen genutzt werden. Weiterhin ist der Briefkasten der Trauer an der Parkstraße 19 aktiv und wartet auf Post. Weitere Informationen unter Tel. 0 44 21/ 74 52 58 (Mo., Mi. u. Fr. 9 bis 12 Uhr). Ratssitzung wird fortgesetzt Wilhelmshaven. (NWS) Der Rat der Stadt Wil- helmshaven setzt seine unterbrochene Sitzung am kommenden Montag, 4. Oktober, fort. Die öffentliche Sitzung beginnt um 15 Uhr im Ratssaal des Rathau- ses. Weiter geht es mit dem Tagesordnungspunkt 8.5 „Antrag der Gruppe Die Fraktion: Vergaberichtli- nien“. Die vollständige Tagesordnung mit allen Sit- zungsunterlagen ist unter www.wilhelmshaven.de/ ris unter dem Datum der ursprünglichen Ratssitzung – 22. September – zu finden. „Cello Submarine“ im November Wilhelmshaven. (NWS) Der Veranstalter der Kon- zertreihe „Klassik am Meer“ freut sich bekanntzuge- ben, dass die wegen einer Erkrankung eines Musikers verschobenen Konzerte „Cello Submarine“ am Sams- tag, 27. November, nachgeholt werden können. Die Konzerte beginnen um 18 und 20 Uhr in der Kunsthal- le an der Adalbertstraße 28 in Wilhelmshaven. Die be- reits gekauften Tickets behalten ihre Gültigkeit. Wilhelmshaven. (NWS) Für heute, Sonntag, 3. Ok- tober, um 17 Uhr, lädt Klassik am Meer zu einem weiteren musikalischen Höhepunkt der diesjähri- gen Konzertreihe „Wil- helmshavener Orte zum Klingen bringen“ ein. In der Industriearchitektur des Küstenmuseums brin- gen Marie-Teresa Pfiz (Bratsche) und Simon Kasper (Flügel) leiden- schaftliche und virtuose Bratschensonaten aus der Zeit der Romantik zur Aufführung. Auf dem Pro- gramm stehen die jahr- zehntelang vergriffene So- nate für Viola und Klavier in F-Moll (Opus 49) von Anton Rubinstein und die Arpeggione Sonate in a- moll (D 821) von Franz Schubert. Schon im ver- gangenen Jahr konnten die beiden Musiker das Wil- helmshavener Publikum am selben Ort für die „Seele der Bratsche“ be- geistern, sodass Liebhaber klassischer Musik ganz auf ihre Kosten kommen werden. Es gilt die 3-G- Regel. Tickets unter www.klassikammeer.de und an der Abendkasse Klassik am Meer Bratschen- Sonaten im Museum Marie-Teresa Pfiz mit ihrer Bratsche. Foto: Jenny Rosentreter Zum Lichterfest lädt das Rosarium Wilhelmshaven, Neuengrodener Weg 22c, für den heutigen Sonntag ein – wie auch bereits für Freitag und Samstag. Ab 19 Uhr wird die Anlage mit Illuminationen der Firma LE Lichttechnik, diversen Feuerkörben und an- deren Lichtquellen in eine geheimnisvolle Atmosphäre getaucht. Die Magie des Lichts wird die Besucher wieder zum Staunen bringen. Aufgrund der Corona-Bestimmungen gibt es kein spezielles Programm für Kinder – gerne dürfen aber Laternen mitgebracht werden. Das Bootshaus ist geöffnet, so dass im Biergarten Getränke und kulinarische Köstlichkeiten angeboten werden. Es gelten die jeweils gültigen Corona-Bestimmun- gen. Foto: Rosarium Wilhelmshaven/Olden- burg/Bremen. (NWS) Das Theaterprojekt „Land se- hen“ bietet Interessierten ab 15 Jahren aus Wil- helmshaven und Umge- bung die Möglichkeit, mit anderen Jugendlichen aus Bremen und Oldenburg Friesland zu entdecken und an besonderen Orten nach Geschichten zu for- schen. Die Jugendlichen machen sich dabei auf den Weg, mit Bahn, Fahrrad, zu Fuß und in Gedanken. Raus aus der Stadt, hi- nein ins ‚platte Land‘. Dorthin, wo der Blick in die Weite schweifen kann. Wo es zwischen Marsch und Geest eine Menge zu entdecken gibt. Dabei lernt sich die Gruppe kennen, begegnet sich, wird kreativ. Die jun- gen Menschen recherchie- ren, erleben, proben und spielen Theater. Was dabei herauskommt, wird beim „Hart am Wind“-Festival im Juni 2022 präsentiert. Interessierte können sich ab sofort anmelden bei Stefanie Kaufmann per E-Mail an stefa- nie.kaufmann@landesbu- ehne-nord.de oder unter Tel. 0 44 21/94 01 34. Die Termine mit allen drei Gruppen aus Wil- helmshaven, Oldenburg und Bremen sind: 6. und 7. November in Oldenburg, 15. und 16. Januar 2022 in Wilhelmshaven, 5. und 6. Februar 2022 in Bremen. Die Intensivproben sind zwei Tage in den Osterfe- rien sowie zu Pfingsten vom 4. bis 7. Juni in Olden- burg. Die Festivalzeit ist vom 12. bis 17. Juni. Zusätzlich zu den Tref- fen mit allen Gruppen, trifft sich die Wilhelmsha- vener Gruppe an ausge- wählten Freitagsterminen von 16.30 bis 18 Uhr im Stadttheater Wilhelmsha- ven. Nach Absprache sind amWochenende Exkursio- nen ins Umland geplant. Weitere Informationen da- zu gibt es telefonisch. Theaterprojekt für Jugendliche ab 15 Jahren „Land sehen“ Bei dem Projekt soll der Blick in die Weite schweifen. Foto: Landesbühne Wilhelmshaven. (NWS) „Netzwerken schadet nur dem, der es nicht nutzt!“: Unter diesem Motto ver- anstaltet das BNI Chapter Kaiser Wilhelm am Frei- tag, 15. Oktober, einen Be- sucher- und Kennenlern- tag. Als Gast- und Chan- cengeber lädt das aktuell 20-köpfige Team aus Unternehmerinnen und Unternehmern Interes- sierte für 6.45 Uhr zu einem Frühstück ins Lo- genhaus, Rheinstraße 65, in Wilhelmshaven ein. Der Geschäftsführer der Wil- helmshavener Wirt- schaftsförderungsgesell- schaft, Alexander Leon- hardt, wird einen Kurzvor- trag halten. Das BNI Chapter Kaiser Wilhelm ist eines von welt- weit rund 10 000 Teams des Business Netzwerks International (BNI). Ihr Ziel ist es, engagierte Unternehmer und Selbst- ständige zusammen zu bringen. Miteinander und füreinander arbeiten lau- tet dabei die Devise. Wer beim BNI-Kennenlern- Frühstück dabei sein möchte, kann sich bis zum 13. Oktober anmelden unter www.bni-weser- ems.de/kaiser-wilhelm Kennenlerntag beim BNI Netzwerk und Vortrag Wilhelmshaven. (NWS) Unsere Welt verändert sich! Der Blaue Planet ist einem ständigen Wandel unterworfen. Dies hat zum einen natürliche Ursa- chen: Plattentektonik und Erdbeben, Vulkanismus, Eis- und Gletscherbil- dung, die Wirkung von Wind und Wasser. Zum an- deren aber greift der Mensch seit der Industria- lisierung immer weiter in die Natur ein und prägt die Erde mit – und das in einem atemberaubenden Tempo. Die Ausstellung „Terra Blue“ hat den globalen Wandel der Erde zum In- halt und wurde in enger Zusammenarbeit mit der Europäischen Weltraum- organisation ESA und der Deutschen Gesellschaft für Luft- und Raumfahrt (DLR) entwickelt. Die interaktive Ausstellung „Terra Blue – Die Erde im globalen Wandel“ ist vom 4. bis 16. Oktober in der Nordseepassage in Wil- helmshaven zu sehen. Imponierender Mittel- punkt der Exposition ist ein zwei Meter durchmes- sender Großglobus der Er- de. Die Oberfläche wurde nach hoch aufgelösten Sa- tellitenaufnahmen der NASA („Blue Marble“) ge- staltet und zeigt den „Blauen Planeten“ in fas- zinierender Detailfülle. Das Grundthema der Aus- stellung gliedert sich di- daktisch nach den „vier Elementen“: Erde, Feuer, Wasser und Luft. Die allgemeinverständ- liche Präsentation erfolgt auf 16 Displays anhand von aktuellem Bild und Textmaterial – zudem gibt es in den Displays sechs integrierte Bildschirme, die das Thema ergänzend in Form von gesprochenen Texten, Bildern, Filmen und aufwendigen Anima- tionen darstellen. Die Ausstellung spricht die breite Öffentlichkeit ebenso an wie die Schulen. Lehrern bietet diese Ex- position eine Fülle von Anknüpfungspunkten für den Unterricht. „Wir wür- den uns ganz besonders über einen regen Zuspruch der Schulen freuen“, be- tont Svenja Wille von der Nordseepassage. die die Ausstellung gemeinsam mit dem Planetarium im süddeutschen Laupheim organisiert hat. Terra Blue: Interaktive Ausstellung in Nordseepassage Die Erde im globalen Wandel

RkJQdWJsaXNoZXIy MTUzODc=