Nordwest Sonntagsblatt

Seite 4 3. Oktober 2021 ten. Ein vergnüglicher Kampf der Geschlechter zwischen zwei Menschen beginnt, die mit List und Tücke, mit Verbissenheit und Humor ihre jeweiligen Ziele verfolgen und den- noch dem Happy End nicht entrinnen können. Ulrike Schütze als le- bensmüde Sofia und Mi- chel Waskönig als eigen- brötlerischer Bertolt ha- ben in den vergangenen fünfzehn – unter Corona- Bedingungen – ausver- kauften Vorstellungen das Publikum restlos über- zeugt und für 90 sehr unterhaltende Minuten gesorgt. Die letzten Vorstel- lungstermine dieses Stü- ckes im Theater am Meer, Kieler Straße 63, sind Sonntag, 3. Oktober, um 16.30 und 20 Uhr, Sams- tag, 9. Oktober, 20 Uhr, so- wie Sonntag, 10. Oktober, 16.30 Uhr. Wilhelmshaven. (NWS) Das „Theater am Meer“ hat sich entschieden, die nach der neuen Corona- Verordnung des Landes mögliche Option der 2G- Regel zu ziehen. Das be- deutet, dass ab Oktober nur noch Geimpfte und Genesene Zutritt zu den Vorstellungen des kleinen Privattheaters an der Kie- ler Straße 63 in Wilhelms- haven haben. „Wir haben lange über- legt, wie wir mit den neuen Möglichkeiten umgehen können und sollen“, sagt Bühnenleiter Arnold Preuß. „Wir haben im letz- ten und in diesem Jahr aufgrund der Corona-Be- dingungen nur mit einer erheblichen Einschrän- kung bei den erlaubten Besucherplätzen spielen dürfen. Statt 99 sind es derzeit 28 Plätze, da kom- men wir einfach nicht auf die Besucherzahlen, die uns ein Überleben an der Kieler Straße sichern“, be- gründet Preuß die Ent- scheidung. Und weiter: „Im Mo- ment wissen wir noch nicht einmal, ob und wann wir aus dem Programm der Überbrückungshilfe III die massiven Einnah- meausfälle zumindest ei- nigermaßen ersetzt be- kommen.“ Die jetzt gegebene Mög- lichkeit, das Theater mit der kompletten Besucher- auslastung bespielen zu können, gebe ihnen wirt- schaftlich einfach eine viel größere Sicherheit, zumal auch die Bewirtschaftung im Vorstellungsbetrieb wieder hochgefahren wer- den könne, so Preuß. Neben den wirtschaftli- chen Überlegungen spiele auch eine Rolle, dass das eigene Ensemble eine sehr hohe Impfquote aufweise und die Gespräche mit dem Stammpublikum auch dort eine hohe Quote bestätigten. „Sollten wider Erwar- ten noch Kartenkäufe von Personen getätigt worden sein, die nicht dem Kreis der 2G-Berechtigten ange- hören, wird der Kaufpreis bei Rückgabe der Theater- karte selbstverständlich erstattet“, so Preuß, der sich mit dem Zuspruch sehr zufrieden zeigt. „Nach der Ankündigung, dass wir ab Oktober unter der 2G-Regel spielen wer- den, hat der Vorverkauf noch einmal deutlich an Fahrt aufgenommen.“ Das Bedürfnis, im gesi- cherten Umfeld ohne Mas- ken- und Abstandsver- pflichtung ins Theater zu gehen, habe wohl zu dieser überraschenden, aber auch erfreulichen Ent- wicklung geführt, schätzt der Bühnenleiter und blickt auf die kommenden Vorstellungen mit reich- lich Zuversicht. Auf dem Plan stehen an diesem und dem darauffol- genden Wochenende die Aufführungen von Ches- nots Boulevard-Komödie „Veer linke Hannen“, die von Arnold Preuß ins Nie- derdeutsche übersetzt und gleichzeitig auch insze- niert wurde. Es ist der amüsante, witzige Schlagabtausch zweier Menschen, die mit- einander nicht leben kön- nen, es aber ohneeinander auch nicht lange aushal- „Theater am Meer“ zieht 2G-Regel Für eine höhere Auslastung der Vorstellungen Sofia (Ulrike Schütze) und Bertold (Michel Waskönig) zeigen einen Schlagabtausch zweier Menschen, die nicht mit, aber auch nicht ohne einander können. Foto: TAM Telefon (0 49 71) 54 50. Friedeburg: Praxis Dr. Mehrens/Sjuts und Dr. Loock, Telefon: (0 44 65) 94 21 27. Praxis Weiß- bach, Telefon (0 49 48) 91 20 40 Burhafe/Middels: Tier- arztpraxis Burhafe/Mid- dels, Tel.: (0 49 73) 2 42. Westerholt: Gemein- schafts-Praxis Döbel und Schmidt, Telefon: (0 49 75) 2 32. Wittmund, Carolinensiel: Praxis Janssen, Telefon: (0 44 62) 54 07 (Klein- und Großtierpraxis). Pra- xis Gaede, Telefon: (0 44 64) 3 72. Wiesmoor: Praxis Dres. Ahlrichs/Peters, Telefon: (0 49 44) 27 45. Rettungsdienst, 24 Std.- Notruf-Telefon: (0700) 00019292. Augenärzte: Ostfriesland und nördli- ches Emsland: Montags, dienstags und donnerstags: 20 bis 22 Uhr. Mittwochs und freitags: 18 bis 22 Uhr. Wochenende und an Feier- tagen: 10 bis 16 Uhr, Tel. (04 41) 21 00 63 45; außer- halb dieser Zeiten: Tel. 11 61 17. Tierärzte: Kreis Friesland/Wil- helmshaven: (Nur für Notfälle nach tel. Verein- barung, falls der Haus- tierarzt nicht erreichbar ist): Tierarztpraxis Fries- land, Horster Straße 12, Neustadtgödens, Telefon: (0 44 22) 6 62. Tierärzte Esens: Dr. Hinrichs, M. Rüth, H. Bartmann, Tel.: (0 49 71) 44 28. Dr. Twehues, Wangerooge: Insel- und Bad-Apotheke. Wilhelmshaven: St. Wille- had-Apotheke, Luisen- straße 24. Zahnärzte: Kreis Friesland (nur in Notfällen 9 bis 11 Uhr): Dr. E. von Elling, Herbartstra- ße 18, Sande, Telefon: (0 44 22) 29 50. Kreis Wittmund: (Not- fallsprechstunde 10 bis 12 Uhr): Gem. Praxis Dres. Gebelein, Sauerbruchstra- ße 1, Wittmund, Telefon: (0 44 62) 32 99. Altkreis Aurich und Altkreis Norden: Tele- fon: (0 49 41) 1 92 92. Wilhelmshaven: (10 bis 12 Uhr): Zahnarztpraxis Ulf Vogt , Holtermannstra- ße 43, Telefon: (0 44 21) 3 28 73. 01 60/94 90 00 46. Apotheken: Aurich, Wittmund, Esens, Friedeburg, Jever, Sande, Neustadtgödens, Schor- tens: Moor-Apotheke, Moordorf; Moor-Apothe- ke, Wiesmoor; Finken- burg-Apotheke, Witt- mund. Zusatzdienst von 10.30 Uhr bis 12.30 Uhr: Apotheke Marco Gehrt, Schortens. Norden, Westerholt, Holtriem, Marienhafe, Ha- ge, Großheide, Dornum, Norddeich: Rats-Apothe- ke, Norden. Apotheken-Notdienstfin- der: 22 8 33 von jedem Handy ohne Vorwahl (ma- ximal 69 Cent/Minute/ SMS): „apo“ an 22 8 33 - Festnetz: 0800 00 22 8 33 (kostenlos). Langeoog: Notfall- sprechstunde 10 bis 11 Uhr. Dr. Licht , Telefon: (0 49 72) 16 47. Ärztlicher Bereitschafts- fahrdienst Sande-Wil- helmshaven: Samstag: 8 Uhr bis Mittwoch: 7 Uhr, Telefon: 11 61 17. Dienstpraxis im Klini- kum Wilhelmshaven, Friedrich-Paffrath-Stra- ße 100, 10-12 und 20-22 Uhr, Telefon 11 61 17. Wangerooge: Telefon- nummer: (0 44 69) 17 00. Wilhelmshaven: Ärztl. Notfallbereitschaft, Tele- fonnummer: 11 61 17. Urologen: Bereich Aurich, Wittmund, Jever: Telefonnummer: 01 73/7 81 44 75. Bereich Jever und Schor- tens: Telefonnummer: Ärzte: Landkreis Wittmund: (Notfallsprechstunde, von 10-13 Uhr und 16-18 Uhr). Telefon 11 61 17. Dornum, Friesische Weh- de, Wiesmoor, Großefehn, Sande, Roffhausen, Mid- delsfähr: Telefon: 11 61 17. Für Soldaten im Kreis Wittmund: Ab Freitag, 18 Uhr, erfolgt die Versor- gung für Soldaten durch den zivilärztlichen Not- und Bereitschaftsdienst. Jever, Schortens, Wanger- land: Ärztl. Notfallbe- reitschaft, Telefon 11 61 17. Praxisdienst 10 bis 12 und 17 bis 18 Uhr. Praxis Dr. med. Habekost, Krummellenbogenstraße 1, Jever, Tel.: (0 44 61) 31 09 oder 0 44 61/ 91 25 43 oder 0172/5112586. Varel. (NWS) Nachdem auch der Pferdemarkt im vergangenen Jahr der Co- rona-Pandemie und den daraus resultierenden Auflagen zum Opfer gefal- len ist, wird er in diesem Jahr am heutigen Sonntag, 3. Oktober – unter den be- kannten 3G-Regeln – wie- der präsentiert. Der Ein- lass ist folglich nur für Ge- impfte, Genesene und Ge- testete möglich, Kinder und Jugendliche bis 16 Jahren bilden dabei die Ausnahme. Der gesamte Platz wird daher einge- zäunt, es wird aber kein Eintritt verlangt. Dr. Meike Knop, als Lei- terin der Stabsstelle Wirt- schaftsförderung und Stadtmarketing auch zu- ständig für die Abteilung Märkte, freut sich auf eine Neuerung: „Aufgrund der unhaltbaren Zustände bei regnerischem Wetter auf dem verschlammten Schlackeplatz hat die Ver- waltung vorgeschlagen, den Pferdemarkt auf den befestigten Platz zwischen dem Kindergarten am Wald und den Stadtbetrie- ben – Karl-Nieraad-Stra- ße – zu verlegen, wo er nun erstmals stattfindet.“ Eine Vielzahl von Händ- lern, Marktbeschickern, Schaustellern und Gastro- nomen werden mit einem bunten Mix an Angeboten teilnehmen. Die Händler bieten unter Anderem Kunsthandwerk, Textilien, Strumpfwaren, Haus- haltswaren, Stahlwaren, Blumen, Stauden, Blu- menzwiebeln, Gewürze, Kräuter, Backwaren, Mo- deschmuck, Reinigungs- mittel, Düfte, Uhren, Poli- turen, Werkzeuge, Leder- waren, Schuhe, Reitsport- artikel, Geschenkartikel, Bilder, Tiernahrung und Tierprodukte an. „Natürlich werden auch Getränke aller Art ange- boten. Für das leibliche Wohl ist mit Imbissbetrie- ben, Wildfleischspezialitä- ten, einem Schmalzku- chenbäcker und einem Crepes-Stand gesorgt“, er- läutert Jens Reimnitz, der die Planung des Pferde- marktes übernommen hat. Die auf den Plakaten angekündigte Hüpfburg kann aufgrund der Coro- na-Bestimmungen aller- dings nicht aufgebaut werden, für Kinder wird es aber zwei Karussells ge- ben. Vareler Pferde- und Fohlenmarkt am heutigen Sonntag Weg vom verschlammten Schlackeplatz

RkJQdWJsaXNoZXIy MTUzODc=