Nordwest Sonntagsblatt

12. Dezember 2021 Seite 7 Wilhelmshaven. (NWS) Das Neue Gymnasium Wilhelmshaven (NGW) lädt am kommenden Dienstag, dem 14. Dezember, um 19 Uhr, zu einer digitalen Informationsveranstaltung ein. Angesprochen werden Eltern und Kinder des vierten Jahrgangs aller Wilhelmshavener Grundschulen. Schon bald endet für die Kinder der vierten Jahrgangsstufe die vertraute Zeit an der Grundschule und eine wichtige Entscheidung muss gemeinsam getroffen werden: Welche Schule ist am besten geeignet, mein Kind auf seinem ganz individuellen Lern- und Entwicklungsweg gezielt unterstützen und begleiten zu können? Auf welcher Schule werden sich die Kinder zukünftig zu Hause fühlen? Die digitale Informationsveranstaltung des NGW möchte Familien bei dieser Entscheidung unterstützen. Im Rahmen der Veranstaltung soll ein Einblick in die Lern- und Lebenswelt des NGW gegeben werden, dessen zukunftsweisende, räumliche und technische Ausstattung sowie die vielfältige pädagogisch-konzeptionelle Ausrichtung. Im Anschluss an die Veranstaltung oder aber an einem anderen gewünschten Termin steht das NGW-Team auch für persönliche Gespräche oder zur Vereinbarung individueller Schulführungen zur Verfügung. Der Link zur Veranstaltung wird am Veranstaltungstag auf der Homepage des NGW ersichtlich sein: www.ngw-online.de Am Dienstag: Digitale Informationsverantaltung des Neuen Gymnasiums Wilhelmshaven Auf welcher Schule werden sich die Kinder zukünftig zu Hause fühlen? Kinder der vierten Jahrgangsstufe verlassen bald die Grundschule. Wie geht es weiter? Foto: NGW Wilhelmshaven. (NWS) In Tausenden Haushalten in Niedersachsen wird in den nächsten Jahren die Gasversorgung umgestellt. Damit Heizungen, Herde und andere Gasgeräte danach weiter funktionieren, muss jedes einzelne Gerät von einem Monteur überprüft werden. Auf viele Gaskunden kommen daher Hausbesuche und Umrüstungen zu. Gerade bei betagteren Heizungsanlagen oder Einzelraumgeräten lohnt es sich, der Frage nachzugehen, welches Heizungssystem zukünftig die Wärmeversorgung des Hauses übernehmen soll. Eine Heizungserneuerung bietet schließlich nicht nur die Chance, zukünftig Energie und damit Kosten zu sparen, sondern auch das Heizungssystem auf einen neuen Energieträger bzw. erneuerbare Energien – sei es Solarenergie, Erdwärme oder nachwachsende Brennstoffe – umzustellen. Die steigende CO2-Bepreisung auf fossile Energieträger wie Gas bzw. Heizöl ist hier ein weiterer zu berücksichtigender Kostenaspekt. Auch der Stromverbrauch im Gebäude kann in ein zukünftiges Konzept einbezogen werden: So liefert eine Photovoltaikanlage ja nicht nur Haushaltsstrom sondern ggf. auch Heizstrom für eine Wärmepumpe. Schließlich sind dank Klimaschutzpaket der Bundesregierung für fast alle modernen Heizungssysteme attraktive Fördermittel bis zu 50 % der Investition erhältlich. Die Anträge müssen i.d.R. im Vorfeld gestellt werden. Bevor also eine vorschnelle Entscheidung - ggf. befeuert durch Marktkampagnen der Heizungshersteller oder –verbände - getroffen wird, sollte unbedingt Rat von unabhängiger Seite eingeholt werden. Unabhängige Beratung rund um die Themen Heizung, Energiekosten, baulicher Wärmeschutz, erneuerbare Energien und Fördermittel bietet Dipl.-Physiker Klaus Nottebaum von der Verbraucherzentrale Wilhelmshaven, Bismarckstr. 148a, am Donnerstag, den 16. Dezember und 6. Januar von 9:30-17:30 Uhr. Die Terminvergabe erfolgt unter Tel. 0160-93052118. Die geförderte Energieberatung ist kostenlos. Auf wunsch kann die Beratung telefonisch stattfinden. Vor-Ort-Termine können im Rahmen eines Energiechecks vereinbart werden. Verbraucherzentrale berät Umstellung von L- auf H-Gas Bremen. (NWS) Das Theaterstück„Woyzeck“ nach dem Stück von Georg Büchner wird am Samstag, 8. Januar, um 19:30 Uhr im Theater am Goetheplatz in Bremen wieder aufgeführt. Karten gibt es an der Theaterkasse oder online unter www.theaterbremen.de Wiederaufnahme: „Woyzeck“

RkJQdWJsaXNoZXIy MTUzODc=